Die Kommunen

Kultur: Kommunale Allianz Kernfranken

Seitenbereiche

Aktuelle
Projekte
Zukunft.
Ihre Kommunale Allianz im Herzen Mittelfrankens

Hauptbereich

Kultur in der Region Kernfranken

Das Gebiet der Kommunalen Allianz Kernfranken ist reich an kulturellen und touristischen Angeboten. 
Erfreuen Sie sich am prächtigen Festsaal des Bruckberger Schlosses, wo schon 1837 der Philosoph Ludwig Feuerbach die Tochter des Besitzers der damaligen Bruckberger Porzellanfabrik geheiratet und wo es zur Markgrafenzeit sicher große Feste gegeben hat. Oder besuchen Sie unter dem Motto "So lebten unsere Vorfahren" im ehemaligen Schloß in Dietenhofen (erbaut im 16. Jh.) die sehenswerten Sammlungen von Landwirtschafts- und Handwerksgeräten, Hausrat und Dokumenten zur Ortsgeschichte und zum Vereinswesen. Sehenswert ist auch das Münster in Heilsbronn. Seit 1132 dient das Münster als Gotteshaus; zunächst 400 Jahre lang als Mönchskirche, danach bis heute als ev.-luth. Kirche. Während der Jahrhunderte ist viel an ihr gebaut worden.

Das Löhe-Zeit-Museum in Neuendettelsau ist kein herkömmliches Museum. Es konzentriert sich vielmehr darauf, die Lebensverhältnisse in Neuendettelsau zu zeigen, als Wilhelm Löhe hier Pfarrer war – von 1837 bis zu seinem Tode 1872. Im Zusammenhang mit dem Pauperismus der dörflichen Unterschichten greift das Museum auch die Amerika-Auswanderung auf, die Wilhelm Löhe durch die Gründung der "Franken"-Siedlungen in Michigan/USA nachhaltig gefördert hat. 
Als Sinnesfreude par excellence ist der Windsbacher Knabenchor weltbekannt. Die Stadtkirche St. Margareta (1728-1730), die Gottesruhkapelle mit ihren mittelalterlichen Fresken, die Markgrafenbrücke (1790-1792) sowie der Stadtturm und die Stadttore laden zu einem Stadtbummel ein.

Heimatmuseum im Alten Schloß in Dietenhofen

Unter dem Motto "So lebten unsere Vorfahren" zeigt der Heimatverein Dietenhofen e.V. auf ca. 420 m² im ehemaligen Schloß (erbaut im 16. Jh.) seine Sammlungen von landwirtschaftlichen und Handwerksgeräten, Hausrat und Dokumenten zur Ortsgeschichte und zum Vereinswesen.

Heimatmuseum im Alten Schloß
Schloßstraße 5
90599 Dietenhofen

Öffnungszeiten
von Mai - Dezember jeden 1. Sonntag im Monat
von 14:00 - 17:00 Uhr und nach Vereinbarung 

Ansprechpartner:
Museumsleiter Manfred Annertzok
Telefonnummer: 09824 8656
Vorsitzender des Heimatvereins Peter Nickmann
Telefonnummer: 09824 91125

HERPA – MUSEUM in Dietenhofen

Kleine Modelle - großes Staunen! Auf über 400 Quadratmetern erwartet Sie die unglaubliche Faszination von Modellen in den verschiedensten Welten und natürlich auch die über 60 Jahre lange Geschichte von Herpa. Sie wollten schon immer einmal wissen, wie ein Herpa-Modell entsteht? In unserem Museum zeigen wir Ihnen den Weg eines Flugzeug- und eines LKW-Modells von der Entwicklung bis zum Versand. Mit vielen Videos und Beispielen können Besucher die einzelnen Schritte von den Originaldaten zum fertigen Modell verfolgen. Neben vielen neuen Miniatur-Landschaften wurde auch der Flugzeug-Bereich neu ausgebaut.

Öffnungszeiten
Montag geschlossen
Dienstag bis Donnerstag 9:00 bis 17:00 Uhr
Freitag 9:00 bis 14:30 Uhr
Samstag 9:00 bis 14:00 Uhr

Herpa Miniaturmodelle GmbH, Leonrodstraße 46-47
90599 Dietenhofen
Telefonnummer: 09824 951-00

Service-Zeiten: Montag bis Donnerstag, 08:00 bis 17:00 Uhr, Freitag, 08:00 bis 14:30 Uhr
www.herpa.de/museum

Museum Heilsbronn "Vom Kloster zur Stadt"

Im Dachgeschoss des Konventhauses befindet sich das Museum zur Geschichte des ehemaligen Zisterzienser-Klosters und der daraus hervorgegangenen Stadt Heilsbronn in Franken. Dargestellt wird die Geschichte des Klosters von der Gründung im Jahre 1132 bis zu seiner Auflösung 1578. Dokumentiert wird die Grablege der Hohenzollern im Münster. Die Zeit nach der Säkularisierung wird thematisiert durch das Klosterverwalteramt, die Fürstenschule im ehemaligen Kloster, das religiöse Leben im protestantischen Heilsbronn sowie die Entwicklung der Gemeinde Heilsbronn im 18., 19. und 20. Jahrhundert anhand der Darstellung von Heilkunde, Gewerbe, Freizeit, Sicherheit, Krieg und Frieden. 

Museum Heilsbronn
Hauptstraße 5
91560 Heilsbronn 
Telefonnummer: 09872 805113

Öffnungszeiten
Freitag bis Sonntag 14:00 bis 16:00 Uhr 
Januar und Februar nur Sonntag 14:00 bis 16:00 Uhr

Museum Markt Lichtenau - Oberes Torhaus

Der Marktflecken wird erstmals 1499 mit Palisaden und zwei Toren befestigt, 1734 dann mit Mauer und Zwinger umgeben. Das obere Torhaus wurde ursprünglich 1516 für die Torwächter erbaut und bis 1806 als Torhaus genutzt. Erst 1861 erfolgte eine Nutzung als Wohnhaus bis Ende 1998. Dann ging das Gebäude in den Besitz des Marktes Lichtenau über. Noch heute bilden das obere und untere Tor einen zierlichen Gegenpol zur mächtigeren Festung. Im oberen Tor befindet sich das kleine, aber sehenswerte Lichtenauer Museum. Jährlich mehrmals wechselnde Sonderausstellungen sowie feste Ausstellungen über den Steinbruch in Lichtenau, Mühlen und verschiedene Berufe (z.B. Nadler, Gürtler, Schmied) können besichtigt werden. 

Öffnungszeiten
April bis Oktober: 1. und 3. Sonntag im Monat, jeweils 14:00 bis 17:00 Uhr

Museum Markt Lichtenau 
Marktplatz 12
91586 Lichtenau 
Telefonnummer: 09827 92110
E-Mail schreiben
Zur Homepage

Das Löhe-Zeit-Museum im historischen Bahnhof Neuendettelsau

Innerhalb der Museumssaison von April bis November ist das Museum an Sonn- und Feiertagen (außer an Karfreitag und Fronleichnam) jeweils von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.
Gruppenführungen sind nach Absprache möglich.
Das Löhe-Zeit-Museum befindet sich im 1. Stock des historischen Bahnhofs von Neuendettelsau. 

Löhe-Zeit-Museum
Bahnhofstraße 38 (im Bahnhofsgebäude)
91564 Neuendettelsau
Telefonnummer: 09874 686868
E-Mail schreiben
Zur Homepage

Heimatstuben und Musikinstrumentensammlung im Katharinenturm

Der Katharinenturm ist ein Relikt der ehemaligen Katharinenkirche. In dem Wohnturm aus dem 18. Jahrhundert sind die Heimatstuben und eine Musikinstrumentensammlung untergebracht. In der ehemaligen Türmerwohnung im Dachgeschoss ist die bürgerliche Wohnkultur des 18. bis 20. Jahrhunderts erlebbar. Die Musikinstrumenten-Sammlung ist im 4. Stock der Stadtbücherei zu sehen. Der Eintritt ist frei. 

Öffnungszeiten (während der Öffnungszeiten der Stadtbücherei)
Dienstag von 09:00 bis 12:00 Uhr 
Mittwoch von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr 
Donnerstag von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr 
Freitag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr 
Samstag von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr 

Hauptstraße 20
91560 Heilsbronn 
Zur Homepage

Heimatmuseum Windsbach im Beßn Haus

Das Beßn Haus ist rund 300 Jahre alt und zählt durch seinen Baustil und die idyllische Lage zu den interessanten Bauwerken von Windsbach. Das kleine ungleichmäßige Fachwerkhaus neben dem Oberen Tor ist auf der Rückseite zum Teil auf die Stadtmauer gebaut. Die Hebamme Beß bewohnte zuletzt das Haus, bevor es die Stadt für den Heimatverein erwarb. Daher wird dieses Häuschen von den Windsbachern "Beßn Haus" genannt. In dem Fachwerkhaus ist heute ein Heimatmuseum untergebracht. Im Jahresverlauf finden dort wechselnde Ausstellungen statt.

Heimatverein Windsbach e.V.
1. Vorstand Karl Lechner
Ludwigstraße 18
91575 Windsbach
Telefonnummer: 09871 1413
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten
Das Heimatmuseum im Beßn Haus ist an Marktsonntagen von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr sowie auf telefonische Anfrage und bei Stadtführungen geöffnet.

Adresse
Beßn Haus
Kolbenstraße 54
91575 Windsbach

Stadtturm Windsbach

An alte Zeiten erinnert der Stadtturm, der im Mittelalter als Wachturm diente. Von den ehemaligen fünf Türmen mit der Stadtmauer stehen nur noch das Obere Tor (Schwabacher Tor) und das Untere Tor (Brückentor) und Teile der Stadtbefestigung. Um den Stadtturm, der im 12. Jahrhundert erbaut wurde, erkennt man noch heute die zweite Verteidigungsanlage, die Amtsburg.
Sollten früher vor allem Feuer und Bedrohung durch einfallende Truppen vom Turmbläser angezeigt werden, so erweiterte sich die Tätigkeit im 17./18. Jahrhundert. Bei Siegen, Hochzeiten und Neujahr wurde bis in die neuere Zeit auch angeblasen.
Der Stadtturm war bewohnt. Nachdem die letzte Familie ausgezogen war, stand der Turm leer. Der Verein Altstadtfreunde „Die Turmfalken“ restaurierten den Stadtturm und machten diesen für die Öffentlichkeit begehbar. Insgesamt 14 Jahre wurde am Turm mit Burghaus und den Außenanlagen gearbeitet. Diese vorbildliche Leistung wurde belohnt. 1996 erhielt der Verein von der Regierung von Mittelfranken den Denkmalschutzpreis. Im Burggarten können nun kleine Feierlichkeiten und Konzerte stattfinden. Das schöne Ambiente über den Dächern der Stadt haben auch heiratswillige Paare für sich entdeckt.
Wer sich nicht scheut den Turm zu erklimmen, wird mit einem hervorragenden Ausblick auf das malerische Markgrafenstädtchen und das schöne Rezattal belohnt. Von hier oben aus ist schön zu erkennen, dass sich Windsbach im Kern seinen mittelalterlichen Grundriss samt Stadttoren bewahrt hat.

Altstadtfreunde "Die Turmfalken"
1. Vorstand Hans Jäcklin
Ansbacher Straße 8
91575 Windsbach
09871 312

Öffnungszeiten
Für Besichtigungen ist der Stadtturm an Marktsonntagen sowie auf telefonische Anfrage geöffnet.

Infobereiche